Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Geschenk

Ostergeschenke für Mitarbeiter

15.04.2019

Rechtsfrage des Tages:

Mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu Ostern können Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Anerkennung zeigen. Damit sich aber das Finanzamt nicht auch über ein Ostergeschenk freuen kann, müssen Sie einiges beachten. Worauf kommt es an?

Antwort:

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Im Unternehmen können Sie auf diese Art Ihren Mitarbeitern Ihre Wertschätzung zeigen und die Motivation und Betriebstreue fördern. Stellen Sie Ihren Angestellten einen kleinen Schokohasen auf den Schreibtisch, ist das kein Problem. Soll die Aufmerksamkeit größer ausfallen, müssen Sie an die Lohnsteuer und die Sozialversicherungspflicht denken.

Die Grenze liegt bei einem Wert von 44 Euro pro Monat und Mitarbeiter. Bis zu diesem Betrag sind nach dem Einkommenssteuergesetz Sachzuwendungen abgabenfrei. Auch die Sozialversicherungsbeiträge fallen bis zu diesem Wert nicht an. Möchten Sie einem Mitarbeiter aus einem persönlichen Anlass wie Hochzeit oder der Geburt eines Kindes etwas zukommen lassen, liegt die Grenze bei 60 Euro. Ein Osterpräsent fällt aber nicht unter diese Zuwendung.

Aber Achtung! Überschreiten Sie die Grenze auch nur um einen Cent, geht die Abgabenfreiheit verloren. Spendieren Sie beispielsweise Ihren Mitarbeitern einen Einkaufsgutschein im Wert von 40 Euro und laden Sie zu einem betrieblichen Ostergrillen ein, kann die Freigrenze bereits überschritten sein. Zumindest, wenn die Kosten des Grillabends pro Person vier Euro übersteigen. Außerdem müssen Sie die Sachzuwendungen sorgfältig aufzeichnen und prüfen. Letzter Fallstrick: Geldzuwendungen fallen nicht unter die Sachzuwendungen. Kann sich Ihr Mitarbeiter den Restbetrag seines Gutscheins nach teilweisem Einlösen auszahlen lassen, können schon Probleme auftreten.

Permalink

Tags: Ostern Gewerbe

Ähnliche Beiträge:

Geschäftsfrau

Rechtsfrage des Tages

Der eigene Friseursalon

9.09.2019

Wer Spaß an seinem Job hat und weiterkommen möchte, denkt vielleicht über eine Selbständigkeit nach. Um einen Friseursalon eröffnen zu können, müssen Sie aber einige Voraussetzungen erfüllen. Hier erfahren Sie mehr.

Außenwerbung

Rechtsfrage des Tages

Werbung an der Hauswand

2.09.2019

Leuchtreklamen und Schaukästen locken Kunden an und fördern die Bekanntheit eines Unternehmens. Hier erfahren Sie, was Sie bei der Planung Ihrer Außenwerbung beachten müssen.

Mann im Firmenwagen

Rechtsfrage des Tages

Verkehrsverstöße der Mitarbeiter

19.08.2019

Waren Ihre Mitarbeiter zu flott unterwegs, ist die Behörde auf Ihre Mithilfe angewiesen. Hier erfahren Sie, warum Sie einen Zeugenfragebogen nicht ignorieren sollten.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei